Die Karotte gehört zu der Familie der Doldenblütler. Sie ist zweijährig, wird aber einjährig kultiviert. Erste junge Karotten können im Freiland Ende Mai geerntet werden. Karotten kommen im Herbst ins Lager und halten sich bis zum nächsten Frühjahr, so dass die Wurzeln das ganze Jahr über frisch zur Verfügung stehen. Karotten ist eine der wichtigsten Gemüsearten der Schweiz.

Saison

Verwendung

Karotten sind das ganze Jahr aus regionalem Anbau verfügbar. Ab dem späten Frühling bringen die als Bundkarotten verkauften zarten, jungen Rüebli mit Kraut Vitamine in knackiger Form. Karotten werden häufig gekocht in Gemüsesuppen oder gedünstet als Bestandteil von Mischgemüse verzehrt. Das kräftig süsse Aroma bleibt besser erhalten, wenn die Karotten in ein wenig Pflanzenöl oder Butter ohne Zugabe von Wasser gedünstet werden - man muss aber aufpassen, dass sie nicht ansetzen. Karotten sind eine Grundzutat bei Rohkostsalaten.

Gesundheit

Karotten können bis zu 10% Fruchtzucker enthalten, ein Grund, weshalb sie bei Kindern recht beliebt sind. Sie sind vitaminreich, der bedeutenste Inhaltsstoff ist Beta-Carotin (Provitamin A). Je dunkler die Karotte gefärbt ist, umso mehr davon ist in der Wurzel enthalten. Vom Körper wird das Carotin am besten zusammen mit Fett aufgenommen, da es nicht wasser-, sondern fettlöslich ist. Das Carotin ist wichtig für eine gesunde Haut, gute Augen und stärkt die Abwehrkraft gegen Infektionskrankheiten. Ausserdem soll es Krebserkrankungen vorbeugen.

Gut zu wissen

Karotten können mehre Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Küchenfertig zubereitet lassen sie sich auch gut einfrieren.

Rezept

Ansprechpartner

Peter Aschmann, Illhart

< zurückweiter >