Radieschen

Botaniker sind der Meinung, dass Radieschen und Rettiche nicht aus derselben Stammpflanze hervorgegangen sind, jedoch verwandt sind. Bevorzugt werden runde, leuchtend rote Sorten. Früher waren Radieschen ein echtes Frühjahrserzeugnis. Heute wird es das ganze Jahr angebaut und gebündelt mit Laub angeboten.

Saison

Verwendung

Radieschen werden nur als Rohkost verzehrt. Sie passen gut zu kalten Platten, Wurst und Käse. Die zarten Blätter der Radieschen können feingeschnitten einem Mischsalat beigegeben werden und schmecken würzig.

 

Gesundheit

Radieschen enthalten Senfölglykoside, die dem Gemüse die Schärfe geben. Sie wirken immunstimulierend und antibakteriell. Der Genuss von Radieschen soll die Funktion von Leber und Galle anregen.

 

Gut zu wissen

Radieschen-Sprossen lassen sich im Winter leicht in einem Keimgerät ziehen. Sie passen zu Rohkostsalaten, Rührei oder einfach aufs Brot.


Rezept

Ansprechpartner

Guido Sommer, Gerber Gemüse, Felben-Wellhausen

< zurückweiter >